Ist doch nur Wasser !


Unser Trinkwasser hat die höchste Reinheitsstufe und Qualität, wie sonst kein anderes Lebensmittel in Deutschland - mehr noch, kein Mineralwasser auf den Markt, würde die hohen Anforderungen, die an Trinkwasser gestellt sind, erfüllen.
In modernen Haushalten werden ca. 97 % des Trinkwassers als Nutzwasser für Waschmaschine, Geschirrspülmaschine, Dusche, Wanne, WC, Boiler etc. verbraucht, und für diese und viele andere Geräte und Sanitärinstalltionen muß das Wasser heute nachbehandelt werden, da es durch Fremdpartikel, Kalk und Korrosion zu Problemen für den Hausbesitzer kommen kann.

 Fremdpartikel

Die Wasserwerke tun alles, um absolut einwandfreies Trinkwasser zu liefern. Trotzdem können Fremdpartikel in Ihre Hausinstallation gelangen. Wie ist das möglich? Die Ortsnetze unseres Wasserversorgungssystem sind teilweise alt und überlastet. Ständig werden Reparaturen und Neuanschlüsse vorgenommen. Dadurch gelangen Sand, Dichtungs- und Beschichtungsmaterialien  etc. in das Ortsnetz. Druckschwankungen und Erschütterungen lösen Schmutz- und Rostpartikel, die sich im Laufe der Jahrzehnte im Inneren des Ortsnetzes festgesetzt haben. So gelangen Fremdpartikel bis in Ihre Hausinstallation, setzten sich fest, beschädigen undzerstören Leitungen, Armaturen, Boiler und Geräte.

Kalk
damit unangenehm. Das spüren Sie auf der HauBeim Regen versickert weiches Wasser im Erdboden und reichert sich beim Durchfließen der Bodenschichten mit Mineralstoffen an. Zum Beispiel mit Kalk. Und viel Kalk macht Wasser hart undund zerstörent, an der Wäsche und schließlich am Geldbeutel - denn Kalk lagert sich in erheblichen Mengen in Leitungen und Geräten ab, macht Sie mit der Zeit unbrauchbar. Zusätzlicher Energieverbrauch und hohe Reparaturkosten sind die Folgen.

Korrosion

Wasser ist leider nicht immer so harmlos wie es aussieht. Schwierig für sanitäre Installationen und Geräte wird es, wenn Wasser einen niedrigen pH-Wert und/oder viele Neutralsalze (Chloride, Sulfate) enthält oder natürliche Korrosionsinhibitoren fehlen. Dann können Leitungen, Geräte und Armaturen angegriffen und zerstört werden. Zinkgeriesel, rotfarbenes Wasser und Rostflecken an sanitären Anlagen sind as Alarmsignal für Korrosionen im Hausleitungsnetz. Mit rostig-breunem Wasser fängt es an - und meit einem Rohrbruch kann es enden. Viel Ärger, unnötige Wasserschäden und hohe Reparaturkosten sin dan unvermeidbar.

Dagegen können Sie etwas tun. Mit DIN/DVGW geprüften Geräten zur Wassernachbehandlung.